Dreschflegel e. V.

Archiv: Gentechnikfreiheit - Beteiligung an Aktionen (2009)

Gentechnikfreiheit

Im Bereich Gentechnikfreiheit waren wir an verschiedenen Aktionen beteiligt. So nahmen wir in Eberswalde an einem Treffen der gentechnikfreien Regionen mit dem Workshop "Gentechnikfreie Saatgutarbeit" teil.

Des weiteren gab es bei Witzenhausen mit "Zukunft säen" eine Aktion gegen Gentechnik. Dabei wurde in Kooperation mit dem Biolandbetrieb "Gut Fahrenbach" und StudentInnen der Uni Witzenhausen eine öffentliche Aussaat durchgeführt.

In Einbeck fand im April eine Demo gegen die gentechnisch veränderten Zuckerrüben der KWS statt, die hierzulande im Versuchsanbau, in den USA allerdings schon im kommerziellen Anbau sind. Der Dreschflegel hat mit einem Redebeitrag auf der Kundgebung vor den Toren der KWS die Saatgutproduktion der gentechnisch veränderten Zuckerrüben in den USA problematisiert und deutlich gegen diese Sackgassentechnologie protestiert.

Unsere langjährige Koordinatorin der Interessengemeinschaft für gentechnikfreie Saatgutarbeit (IG Saatgut), Siegrid Herbst, hat Nachwuchs bekommen und wird derzeit von Eva Gelinsky vertreten.

Eine wichtige öffentlichkeitswirksame Aktion u.a. der IG Saatgut war die Postkarte "Reines Saatgut". Der Dreschflegel e. V. hat diese Postkarten mit einer hohen Stückzahl verteilt und hofft, dass Ministerin Aigner viele davon bekommen hat: Sie wird mit dieser Postkarte aufgefordert, sich für Nulltoleranz von gentechnischen Verunreinigungen im Saatgut einzusetzen.

Die zehn an der IG Saatgut beteiligten deutschsprachigen Institutionen, Vereine und Betriebe tragen einen großen Teil von deren Finanzierung. Wir freuen uns über Spenden (Stichwort IG Saatgut) auf das Vereinskonto (s.o.).

Auch in die Kerbe der Gentechnikfreiheit im Saatgut ging der Gesetzesrahmen, der Bundeslandwirtschaftsministerin Aigner von Dreschflegel überreicht wurde.


Übersicht Archiv »»

© Dreschflegel e. V. 2018 | Kontakt | Impressum | Sitemap | Datenschutzerklärung | nach oben nach oben